Förderprogramm: Stadt Aachen - Solarförderprogramm (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden der Erwerb, die Installation und die Inbetriebnahme neuer Photovoltaikanlagen sowie von Stecker-Solargeräten. Außerdem wird gefördert, Post- EEG-Anlagen (Anlagen, die nach 20 Jahren der EEG-Vergütung den Förderanspruch aus dem EEG verlieren) auf Eigenverbrauch umzurüsten. Weiterhin werden thermische Solaranlagen zur Warmwasserbereitung mit und ohne Heizungsunterstützung gefördert.

  • Photovoltaikanlagen von 1,0 kWp bis 30 kWp Leistung als Dach- oder Fassadenanlagen
  • Die Umrüstung von Post-EEG-Anlagen auf Eigenversorgung
  • Stecker-Solargeräte (auch genannt: Steckersolar, Balkonsolar, Balkonmodul, Stecker-Solarmodul) mit 150 VA bis 600 VA Leistung
  • Solarthermische Anlagen, die laut einer anerkannten DIN-Prüfstelle die Anforderungen nach DIN 4757-3/4 bzw. DIN EN 12975 einhalten und ein aktuell gültiges Prüfzeichen „Solar Keymark“ tragen (Mindestenergieertrag von 525 kWh pro m² Kollektorfläche und Jahr und/oder bei der BAFA gelistet).

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Betriebe, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, Gesellschaften, Genossenschaften, Stiftungen sowie Vereine, die beabsichtigen, eine Photovoltaikanlage oder eine thermische Solaranlage auf/an ihrem eigenen Gebäude im Aachener Stadtgebiet zu installieren oder eine Post-EEG-Anlage auf ihrem eigenen Gebäude im Aachener Stadtgebiet auf Eigenverbrauch umzurüsten.
  • Eine Förderung von Stecker-Solargeräten darf vom vorgenannten Personenkreis – bei Einverständnis der Gebäudeeigentümer*innen - auch für Mietwohnungen beantragt werden.

Beschreibung des Förderprogramms:

Die Förderhöhe beträgt für:

  • Photovoltaikanlagen
    • Von 1 bis 2 kWp = 500 Euro
    • über 2 bis 5 kWp = 750 Euro
    • über 5 bis 10 kWp = 1.000 Euro
    • über 10 bis 20 kWp = 75 Euro pro kWp (maximal 750 Euro + 1.000 Euro für die ersten 10 kWp)
    • über 20 bis 30 kWp = 50 Euro pro kWp (maximal 500 Euro + 1.750 Euro für die ersten 20 kWp)
  • Solarthermische Anlagen
    • für Warmwasserbereitung 700 Euro pauschal
    • Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung 1.000 Euro pauschal
  • Post-EEG-Anlagen: Umrüstung auf Eigenverbrauch = 200 Euro pauschal
  • Stecker-Solargeräte: von 150 bis 600 VA = 100 Euro pauschal
Es wird ein Bonus von 500 Euro für Wärmepumpen in Kombination mit der Richtlinie zur Förderung energiesparender Maßnahmen im Gebäude gewährt. Kumulierung: Zuwendungen können seitens der Stadt Aachen mit weiteren Zuwendungen der Stadt Aachen, mit anderen Förder- oder Darlehensprogrammen des Landes Nordrhein-Westfalen, des Bundes oder anderen Institutionen kumuliert werden, falls dies nach den Bestimmungen der anderen Förderprogramme zulässig ist. Die Antragstellenden müssen eigenverantwortlich die Möglichkeit der Kumulierung aus Sicht der anderen Fördergeber prüfen.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Aachen
Fachbereich Klima und Umwelt
Reumontstraße 1
52058 Aachen
Telefon: 0241/432-36709
E-Mail-Adresse: solar@mail.aachen.de
Internet: www.aachen.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Photovoltaik | Einbau Solarthermieanlage | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Solarthermie für Heizung & Warmwasser | Solarthermie für Warmwasser | Photovoltaik | Solarthermie

Übersicht über alle Förderprogramme