Förderprogramm: BMU - Kommunalrichtlinie - LED-Förderung (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • LED-Leuchten für die Außen- und Straßenbeleuchtung
  • Ausgaben für die Anschaffung der Anlagenkomponenten
  • Ausgaben für qualifiziertes, externes Fachpersonal zurInstallation, Demontage und fachgerechten Entsorgungder zu ersetzenden Anlagenkomponenten
  • Ausgaben für die nach der Installation durchzuführende photometrische Messung
  • Neue Lichtpunkte, um Beleuchtungsmissstände zu beheben(z.B. an Fußgängerübergängen oder an Bushaltestellen.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind:

  • Kommunen und Betriebe im 100%igen Eigenbesitz
  • Kommunale Betriebe, Unternehmen, Organisationen mit mindestens 25 Prozent kommunaler Beteiligung
  • Bildungs- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportstätten
  • Sportvereine mit Gemeinnützigkeitsstatus.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Der Zuschuss beträgt bis zu 30 Prozent, finanzschwache Kommunen erhalten bis zu 35 Prozent.
  • Voraussetzungen:
    • CO2-Reduzierung um 50 Prozent
    • Einsatz von Steuerungs- und Regelungstechnik
    • Mindestens 5.000 Euro förderfähige Zuwendungen
    • Leuchte mit austauschbaren LED-Modul und Treiber
    • Leuchtenmindestlebensdauer (L80) von 75.000 Stunden.
  • Im Rahmen des Förderschwerpunktes nachhaltige Mobilität wird auch der Neubau von Lichtpunkten für Radwege und Radabstellanlagen in Kitas und Schulen gefördert.
    • seit März 2020: Erhöhung der Förderung um 20 Prozent für Radabstellanlagen im Umkreis von 100 Metern von Bahnhöfen und Haltepunkten einer Bahnanlage (gültig bis Dezember 2022)
    • Ausgaben für Ingenieurdienstleistungen der Leistungsphase8 (HOAI) in Höhe von maximal 5 Prozent der zuwendungsfähigenInvestitions- und Installationsausgaben werden gefördert.
Kumulierung:
  • Eine Kumulierung von Fördermitteln ist zulässig, z. B. können Sie die KfW-Förderprogramme Nr. 217/218/219/220 Energieeffizient Bauen und Sanieren nutzen.
  • Bei Sanierung des Gesamtgebäudes erhalten Sie hier einen zusätzlichen Tilgungszuschuss in Höhe von 5 Prozent bei Einzelmaßnahmen.
  • Zur Sanierung der Straßenbeleuchtung kann das Programm Nr. 208 Sanierung kommunaler Infrastruktur genutzt werden.
  • Für Sportvereine gibt es umfangreiche Landesförderprogramme, die z.T. auch den Neubau von Sportanlagen fördern und die bei einer Sanierung mit den BMU-Mitteln kombiniert werden können.

Kontakt zur Antragstelle:

Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Kommunaler Klimaschutz (KKS)
Zimmerstraße 26 - 27
10969 Berlin
Telefon: 030/2 01 99-57
Fax: 030/2 01 99-31 07
E-Mail-Adresse: ptj-ksi@fz-juelich.de
Internet: www.ptj.de

Kontakt zum Fördergeber:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit
und Verbraucherschutz (BMUV)
Stresemannstraße 128 - 130
10117 Berlin
Telefon: 030/18 305-0
Fax: 030/18 305-2044
Internet: www.bmuv.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Energieeffiziente Beleuchtung

Übersicht über alle Förderprogramme