Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Gemeinde Pöcking - Energiesparförderprogramm (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen, die zur Energieeinsparung und damit zur Reduktion von CO2-Emissionen bei genehmigten und erhaltenswerten Altbauten sowie bei Neubauten führen. Förderungsfähige Maßnahmen sind:

  • Energiesparberatung vor Ort durch BAFA zugelassene Energieberater
  • Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, die dem Stand der Technik entsprechen
  • automatisch beschickte BAFA zugelassene Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse (Pelletskessel, Holzschnitzel)
  • Wärmedämmung an bestehenden Wohngebäuden
  • Passivhäuser (Neubauten)
  • Wärmepumpen (Wasser/Wasser oder einer Sole/Wasser-Wärmepumpen
  • Sondermaßnamen .

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen des privaten Rechts für die in ihrem Eigentum stehenden Wohnungen, bei Eigentumswohnungen die Eigentümergemeinschaft der Wohnanlage sowie Mieter*innen mit schriftlicher Zustimmung der Eigentümer*innen.

Beschreibung des Förderprogramms:

Die Fördermittel sind im Berücksichtigungszeitraum von fünf Jahren auf maximal 3.000 Euro pro Antragsteller*in und gefördertes Gebäude begrenzt. Der Höchstförderbetrag je Maßnahme beträgt 2.000 Euro.

  • Energiesparberatung vor Ort: Der Zuschuss beträgt 50 Prozent der Kosten, maximal 250 Euro.
  • Solaranlagen: Die Höhe der Förderung entspricht 50 Prozent der Bundesförderung (BAFA, Basisförderung im Marktanreizprogramm) zum Zeitpunkt der Antragstellung (BAFA Förderung z. Zt. 60 Euro pro angefangenen m² wirksamer Fläche zur Warmwasserbereitung bzw. 105 Euro bei Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, mindestens 410 Euro) im Altbaubereich, im Neubaubereich nach EEWär-meG 25 Prozent reduzierte Fördersätze, z. Zt. 45 Euro pro angefangenen m² wirksame Fläche zur Warmwasserbereitung bzw.78,75 Euro bei Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, mindestens 307,50 Euro.
  • Biomasseanlagen: Der Zuschuss beträgt 24 Euro je kW errichteter installierter Nennwärmeleistung (mindestens jedoch 1.000 Euro für Pellets und mindestens 500 Euro für Hackschnitzel) bei Anlagen mit einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 90 Prozent.
  • Dachdämmung:
    • Aufsparren-Dämmung: bei Einbau von Standarddämmstoffen: U-Wert = 0,21 W/(m²*K), 5 Euro pro m² Dämmfläche, bei Einbau von Naturdämmstoffen (mit NaturePlus-Zertifikat, oder gleichwertig): U-Wert = 0,21, 10 Euro pro m² Dämmfläche und bei Selbsteinbau ist der Rechnungsbetrag vorzulegen.
    • Zwischensparren-Dämmung: bei Einbau von Standarddämmstoffen: U-Wert = 0,21, 5 Euro pro m² Dämmfläche, bei Einbau von Naturdämmstoffen (mit NaturePlus-Zertifikat, oder gleichwertig): U-Wert = 0,21 10 Euro pro m² Dämmfläche, U-Wert = 0,26 8 Euro pro m² Dämmfläche und bei Selbsteinbau ist der Rechnungsbetrag vorzulegen.
  • Austausch der Fenster/Verglasung und Außentüren: Bei Uw-Wert = 1,0 beträgt der Zuschuss 50 Euro pro m² Fenster-/Außentürfläche.
  • Dämmung der Außenwand:
    • Bei Einbau von Standarddämmstoffen: U-Wert = 0,25, 10 Euro pro m², bei Selbsteinbau: Rechnungsbetrag
    • Bei Einbau von Naturdämmstoffen (mit NaturePlus-Zertifikat, oder gleichwertig): U-Wert = 0,28, 10 Euro pro m², bei Selbsteinbau: Rechnungsbetrag und U-Wert = 0,25, 13 Euro pro m², bei Selbsteinbau: Rechnungsbetrag
  • Kellerdecken: Der Zuschuss beträgt bei einem U-Wert = 0,35 30 Prozent der angefallenen Kosten, maximal 400 Euro.
  • Passivhäuser (Neubauten): Die Förderhöhe beträgt für EFH und ZFH 4.000 Euro pro Gebäude, für DHH, REH und vRMH 3.000 Euro pro Gebäude, für RMH 2.500 Euro pro Gebäude und für MFH 800 Euro pro Wohneinheit.
  • Wärmepumpen: Die Höhe der Förderung entspricht 50 Prozent der Bundesförderung (BAFA, Basisförderung im Marktanreizprogramm) zum Zeitpunkt der Antragstellung. (BAFA Förderung, z.Zt. Neubau nach EEWärm G:7,50 Euro/m² Wohn- oder Nutzfläche, maximal 1.500 Euro, Bestand: 20 Euro/m² Wohn- oder Nutzfläche, maximal 3.000 Euro).
  • Sondermaßnamen: Die Gemeinde behält sich vor, nach gesondertem Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses auch bestimmte Maßnahmen zu fördern, die besondere Energiespareffekte erwarten lassen (z.B. Transparente Wärmedämmung, Stirlingmotoren, Gasbetriebene Wärmepumpen, Blockheizkraft, etc.).

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Gemeinde Pöcking
Feldafinger Straße 4
82343 Pöcking
Telefon: 08157/9306-0
Fax: 08157/7347
E-Mail-Adresse: rathaus@poecking.de
Internet: www.poecking.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Erdgasheizung (Brennwerttechnik) | Nahwärme / Fernwärme | Biomassenheizung (Holzpellets, Hackschnitzeln, Scheitholz) | Wärmepumpe | Einbau Solarthermieanlage | BHKW | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Erdgasheizung mit Brennwerttechnik | Erdgas-BHKW | Erdgaswärmepumpe | Hackschnitzel-Heizung | Scheitholzheizung | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Strom-Wärmepumpe | Brennstoffzellen-Heizung | Brennstoffzellen-Heizung | Solarthermie für Heizung & Warmwasser | Solarthermie für Warmwasser

Übersicht über alle Förderprogramme