Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Land Berlin - HeiztauschPLUS (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Austausch von alten Heizungsanlagen in effiziente Heizsysteme sowie Beratungsleistungen für eine gebäudeindividuelle Sanierung:

  • Beratungsförderung für gebäudeindividuellen Sanierungsfahrplan: Das Fördermodul beinhaltet die unabhängige Beratung zu folgenden Themen:
    • Einsparpotenziale bei der Sanierung
    • Umrüstung bzw. Aufrüstung neuer Anlagentechnik für Heizung, Kühlung und Trinkwassererwärmung
    • Effizienter Einsatz erneuerbarer Energien

  • Förderung für den Austausch einer Heizung: Das Fördermodul beinhaltet den Austausch alter Anlagen wie Ölkessel, Gaskessel, die nicht auf Brennwerttechnik basieren, und Einzelöfen, die mit Kohle befeuert werden. Folgende effiziente Heizsysteme sind förderfähig:
    • Gaskessel auf Basis von Brennwerttechnik
    • Wärmepumpen
    • Holzpelletkessel und Holzhackschnitzelkessel
    • Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.
    • Solarkollektoranlagen zur Warmwasserbereitung, Raumheizung oder zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung
    • Brennstoffzellenheizung
    • Hausstationen für den Anschluss an effiziente Fernwärme.
Die Kopplung der Heizungsanlagen mit Solarthermie oder einer Wärmepumpe wird zusätzlich zum Austausch der Heizungsanlage gefördert.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind:

  • Eigentümer*innen von Ein- und Zweifamilienhäusern (Wohngebäude)
  • Einzeleigentümer*innen von Gebäuden mit mehrheitlicher Wohnnutzung und mit einer Maximalanzahl von 20 Wohneinheiten
  • Wohnungseigentümer*innen-Gemeinschaften von Gebäuden mit mehrheitlicher Wohnnutzung und mit einer Maximalanzahl von 20 Wohneinheiten.
Sowohl natürliche Personen als auch Personengesellschaften und juristische Personen sind förderfähig.

Beschreibung des Förderprogramms:

Zuwendungshöhe des Fördermoduls gebäudeindividueller Sanierungsplan: Zuschüsse zu Beratungskosten werden gewährt in Höhe von:

  • 500 Euro für Eigentümer*innen von Ein- und Zweifamilienhäusern
  • 750 Euro für Einzeleigentümer*innen oder Wohnungseigentümer*innen-Gemeinschaften von Gebäuden mit mehrheitlicher Wohnungsnutzung und drei bis maximal 20 Wohneinheiten.
Zuwendungshöhe des Fördermoduls Heizungsaustausch: Zuschüsse zu den Anschaffungskosten der Heizungsanlage werden gewährt in Höhe von:
  • 1.000 Euro für Gaskessel auf Basis von Brennwerttechnik und für effiziente Fernwärme- Hausstationen
  • 3.500 Euro für Wärmepumpen, für Holzpelletkessel und Holzhackschnitzelkessel, für Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und für Brennstoffzellenheizungen.
Zuwendungshöhe des Fördermoduls Heizungsaustausch: Zuschüsse zu Heizsystemen mit gekoppelten solarthermischen Anlagen oder einer Wärmepumpe:
  • 500 Euro für die Kopplung mit solarer Brauchwassererwärmung
  • 1.000 Euro für die Kopplung mit solarer Brauchwassererwärmung samt Heizungsunterstützung sowie für die Kopplung mit einer Wärmepumpe.
Kumulierung Fördermodul gebäudeindividueller Sanierungsplan:
  • Die kombinierte Bezuschussung von Beratungskosten im Zusammenspiel mit dem Förderprojekt „ENEO – Energieberatung für Effizienz und Optimierung“ ist ausgeschlossen.
  • Mit anderen öffentlichen Förderungen ist eine kumulierte Förderung möglich, insofern es die Bedingungen des jeweiligen Programms zulassen und solange sich die kombinierte Fördersumme auf nicht mehr als 90 Prozent der Gesamtkosten beläuft.
Kumulierung Fördermoduls Heizungsaustausch:
  • Die Zuschüsse aus dem Fördermodul Heizungsaustausch können mit anderen öffentlichen Förderprogrammen kombiniert werden.
  • Die Gesamtsumme der Förderung darf allerdings die Anschaffungskosten der neu installierten Heizungsanlage nicht überschreiten.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

IBB Business Team GmbH
HeiztauschPLUS
Bundesallee 210
10719 Berlin
Christine Heuer, Astrid Langner
Telefon: 030/2125-2351, -2360
Fax: 030/2125-4300
E-Mail-Adresse: heiztauschplus@ibb-business-team.de
Internet: www.heiztauschplus.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung | Fernwärme | Wärmepumpe | Pelletheizung | BHKW | Brennstoffzellen-Heizung

Übersicht über alle Förderprogramme