Förderprogramm: Stadt München - Förderprogramm Energieeinsparung, Innovationsprämie (Zuschuss)

Was wird gefördert?

  • Prämiert werden können grundsätzlich realisierte Maßnahmen an Wohn- und Nichtwohngebäuden, die nachweislich einen Beitrag zur Energie- und CO2-Einsparung leisten, dabei einen erkennbaren Grad an Innovation aufzeigen, eine Impulswirkung generieren bzw. eine gewisse Übertragbarkeit auf andere Objekte erkennen lassen (Modellcharakter).
  • Gefördert wird der Innovationsgrad der Anlage bzw. des Projektes, durch den es sich von einer konventionellen, marktüblichen Lösung unterscheidet.
  • Förderfähige Technologien sind:
    • Energieeffizienzsteigerung
    • Anlagentechniken mit Erneuerbaren Energien
    • Umsetzung innovativer Energiekonzepte
    • Hocheffiziente Speichersysteme
    • Sektorenkopplung
    • Systeme für Zustandsüberwachung (Monitoring) und Energiemanagement.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Für Wohngebäude:

  • Gebäudeeigentümer*innen, z. B. Privatpersonen, Eigentümergemeinschaften (vertreten durch Hausverwaltung), juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, Baugemeinschaften, Baugenossenschaften, Bauträger, freiberuflich Tätige, Stiftungen, Vereine
  • Betreibende der Anlage, z. B. Contracting-Gebende
Für Nichtwohngebäude:
  • Gebäudeeigentümer*innen, z. B. Privatpersonen, Eigentümergemeinschaften (vertreten durch Hausverwaltung), juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, Baugemeinschaften, Baugenossenschaften, Bauträger, freiberuflich Tätige, Stiftungen, Vereine
  • Betreibende der Anlage, z. B. Contracting-Gebende
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen ab 250 Mitarbeiter*innen und einem Jahresumsatz ab 50 Mio. Euro oder einer Jahresbilanzsumme ab 43 Mio. Euro.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Der Zuschuss beträgt 10 Prozent bis zu 30 Prozent der anrechenbaren Kosten (netto).
  • Die maximale Fördersumme für Wohn- und Nichtwohngebäude liegt bei 200.000 Euro je Antrag.
  • Gegenstand des Antrags können sowohl einzelne Gebäude als auch Areale in räumlich zusammenhängendem Gefüge mit definierbaren Grenzen sein, z. B. ein Ensemble aus mehreren benachbarten Gebäuden.
  • Die Mindestinvestition für die Maßnahme muss 3.000 Euro (netto) betragen.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Landeshauptstadt München, Referat für Gesundheit und Umwelt
Umweltschutz Bauzentrum
Willy-Brandt-Allee 10
81829 München
Telefon: 089/546366-0
Fax: 089/546366-25
E-Mail-Adresse: bauzentrum.rgu@muechen.de
Internet: www.muenchen.de/bauzentrum

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Energieeffiziente Produktion | Kraft-Wärme-Kopplung | Lüftung & Wärmerückgewinnung | Heizungsmodernisierung | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Erdgas-BHKW | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Solarthermie für Warmwasser | Solarthermie für Heizung & Warmwasser | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Strom-Wärmepumpe | Energieeffizienter Neubau | Wärmepumpen | Einbau Solarthermieanlage | Fassadendämmung | Sanierung Nichtwohngebäude | Erdgasheizung mit Brennwerttechnik | Erdgasheizung (Brennwerttechnik) | Brennstoffzellen-Heizung | Brennstoffzellen-Heizung

Übersicht über alle Förderprogramme