Förderprogramm: Stadt Herzogenaurach - Förderprogramm zur CO2-Minderung, Förderbaustein 7: Heizungsumstellung auf erneuerbare Energien (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Die Förderung umfasst den Austausch einer alten Heizungsanlage auf Basis fossiler Brennstoffe (Öl/Gas/Kohle) durch eine Heizungsanlage auf Basis erneuerbarer Energie (Wärmepumpe, Pelletheizung u.ä.) oder den erstmaligen Anschluss an ein Nah- oder Fernwärmenetz. Des Weiteren wird der Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung gefördert und der Einbau eines saisonalen Wärmespeichers in Verbindung mit Solarthermie.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die Eigentümer*innen von Gebäuden in der Stadt Herzogenaurach sind.
  • Einen Förderantrag können auch Wohnungseigentümergemeinschaften und Bewohner*innen von Gebäuden mit lebenslangem Nutzungsrecht stellen.
  • Ferner werden die Zuwendungen Vereinen, die ihren Vereinssitz und ihr Vereinslokal im Stadtbereich von Herzogenaurach haben, gewährt.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Der Zuschuss beträgt bei Heizungsumstellung fossil 1.000 Euro, bei Ersatz Nachtspeicherheizung 1.500 Euro. Jede weitere Wohneinheit wird mit 300 Euro gefördert (maximal zusätzlich 11 Wohneinheiten).
  • Lüfungsanlagen: 800 Euro für zentrale Anlagen, dezentrale Anlagen 100 Euro/Gerät bzw. Gerätepaar, maximal 500 Euro. Jede weitere Wohneinheit wird mit 200 Euro gefördert (maximal zusätzlich11 Wohneinheiten).
  • Saisonale Speicher in Verbindung mit Solarthermie: 1.000 Euro Eisspeicher, 500 Euro Wasserspeicher 3.000 Liter.
Der Antrag auf Gewährung einer Zuwendung ist vor Beginn der Maßnahme zu stellen. Kumulierung: Das Förderprogramm basiert auf anderen Förderprogrammen und eine Kumulierbarkeit ist ausdrücklich zugelassen, soweit dies die Regularien des zu Grunde liegenden Förderprogramms zulassen.

Kontakt zur Antragstelle:

Stadt Herzogenaurach
Amt für Planung, Natur und Umwelt
Marktplatz 11
91074 Herzogenaurach
Telefon: 09132/901-246
Fax: 09132/901-239
E-Mail-Adresse: planung@herzogenaurach.de
Internet: www.herzogenaurach.de

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Herzogenaurach
Amt für Planung, Natur und Umwelt
Marktplatz 11
91074 Herzogenaurach
Frau Dr. Ramsbeck-Ullmann
Telefon: 09132/901-246
Fax: 09132/901-239
E-Mail-Adresse: ullmann@herzogenaurach.de
Internet: www.herzogenaurach.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Nahwärme / Fernwärme | Biomassenheizung (Holzpellets, Hackschnitzeln, Scheitholz) | Wärmepumpe | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Übersicht über alle Förderprogramme