Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Thüringen - Wohnraumförderung - Eigenwohnraum - Modernisierung und Instandsetzung (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • baulichen Maßnahmen zur Verbesserung von
    • Zuschnitt und Funktionsabläufen
    • Barrierefreiheit
    • Belichtung, Belüftung, Schallschutz und Einbruchssicherheit
    • Energieversorgung, Wasserversorgung, und Abwasserableitung
    • sanitären Einrichtungen
  • oder heizenergieeinsparende Maßnahmen wie
    • Einbau von Wärmedämmfenstern
    • Verbesserung der Wärmedämmung von Fassade, Dach, Türen, Kellerdecken
    • Umrüstung/Umstellung der Heizungsanlage.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind Eigentümer*innen (natürliche Personen) von Eigenheimen (mit maximal zwei Wohnungen) und eigengenutzten Eigentumswohnungen. Als eigengenutzt gilt auch das Bewohnen durch Eltern, Großeltern, Kind, Enkel.
  • Bestimmte Einkommensgrenzen dürfen nicht überschritten werden. Diese Einkommensgrenzen richten sich nach § 10 ThürWoFG und dürfen um nicht mehr als60 v. H. überschritten werden.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Das zinsgünstige Baudarlehen wird in Abhängigkeit von den förderfähigen Kosten gewährt und beträgt 85 Prozent dieser Kosten, mindestens 5.100 Euro, jedoch höchstens 68.000 Euro.
  • Das Baudarlehen ist vom Tage der Auszahlung bis zum Ende der Laufzeit mit jährlich 0,5 v. H. zu verzinsen.
  • Zur Tilgung des Darlehens ist ab dem 1. Januar 2020 ein Zuschlag von jährlich 3 v. H. zu entrichten.
  • Einmaliger Verwaltungskoste in Höhe von 1,5 v. H. vom Nennbetrag des Baudarlehens und sind ab 1. Januar 2019 bis zum Ende der tilgungsfreien Zeit zu entrichten.
  • Bis einschließlich 31. Dezember 2034 werden als laufender Verwaltungskostenbeitrag jährlich 0,5 v. H. vom Nennbetrag des Baudarlehens erhoben. Danach reduziert sich der laufende Verwaltungskostenbeitrag auf 0,25 v. H. vom Nennbetrag des Baudarlehens.
Kumulierung: Zur Finanzierung der förderfähigen Kosten können neben den zinsgünstigen Baudarlehen Mittel der Städtebauförderung, Dorferneuerung sowie des Denkmalschutzes eingesetzt werden.

Kontakt zur Antragstelle:

Landratsamt / kreisfreie Stadt

Kontakt zum Fördergeber:

Thüringer Aufbaubank
Gorkistraße 9
99084 Erfurt
Telefon: 0361/7447-123
Fax: 0361/7447-271 (Kundencenter)
E-Mail-Adresse: wohnen@aufbaubank.de
Internet: www.aufbaubank.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Einbruchschutz | Altersgerecht Umbauen | Fensteraustausch | Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Kellerdeckendämmung | Fassadendämmung | Erdgasheizung | Fernwärme | Pelletheizung | BHKW | Brennstoffzellen-Heizung

Übersicht über alle Förderprogramme