Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Niedersachsen - CO2-Landesprogramm - energetische Modernisierung im Mietwohnungsbestand (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen an bestehenden Gebäuden mit dem Ziel der CO2-Minderung, Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien, wie

  • Erneuerung oder energetische Optimierung von Heizungsanlagen, Lüftungsanlagen, Fenstern, Sonnenschutzeinrichtungen einschl. Einbau von Sonnenschutzverglasungen, Beleuchtung, Kühleinrichtungen, Pumpen und Regeleinrichtungen sowie hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage,
  • Vermeidung von Transmissionswärmeverlusten, wie z.B. die Verbesserung der Wärmedämmung von Außenwänden, Fenstern, Dächern, obersten Geschossdecken zu nicht ausgebauten Dachräumen, Kellerdecken, erdberührten Außenflächen beheizter Räume, Wände zwischen beheizten und unbeheizten Räumen, Heizungs-, Warmwasser-Kühlrohrleitungen,
  • Einbau von oder Anschluss an Anlagen, die der Verminderung des Primärenergiebedarfs, insbesondere des Bedarfs an fossiler Energie dienen oder mit erneuerbaren Energien betrieben werden (z.B. solarthermische Anlagen, Erdwärmesonden),
  • Instandsetzungen, die durch Maßnahmen der Modernisierung verursacht werden, fallen unter die Modernisierung
  • Grundsätzlich nur Gebäude mit mehr als zwei Mietwohnungen.

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Investoren, die ältere Mietwohnungen (Fertigstellung bis zum 01.01.1995) energetisch modernisieren wollen.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Darlehenshöhe beträgt bis zu 85 Prozent der durch die Maßnahme verursachten Kosten, absolut aber
    • maximal bei Gesamtkosten bis 2.000 Euro/m² bis zu 1.300 Euro/m²
    • bei Gesamtkosten bis 2.300 Euro/m² bis zu 1.500 Euro/m²
    • bei Gesamtkosten bis 2.600 Euro/m² bis zu 1.700 Euro/m²
    • bei Gesamtkosten über 2.600 Euro/m² bis zu 1.900 Euro/m²
  • Die Zinsen betragen vom 1. bis 20. Jahr 0 Prozent, ab Jahr 21 marktüblich.
  • Die Tilgung beträgt 1 Prozent (Eine höhere Tilgung bis zu 5 Prozent jährlich kann mit der Bewilligungsstelle vereinbart werden.).
  • Die Eigenleistungen sollen 25 Prozent der Gesamtkosten (z. B. Bargeld, Guthaben, Sach- und Arbeitsleistungen) betragen, mindestens jedoch 15 Prozent. Zuwendungen von Gemeinden, Gemeindeverbänden oder sonstigen Dritten können hierauf angerechnet werden.
Nach der Modernisierung darf eine Erhöhung der Warmmieten (Nettokaltmiete zzgl. Betriebskosten) für die Dauer von drei Jahren nicht geltend gemacht werden. Danach ist eine Erhöhung der Nettokaltmieten innerhalb von drei Jahren von nicht mehr als 9 Prozent der für die energetische Modernisierungsmaßnahme aufgewendeten Kosten zulässig.

Kontakt zur Antragstelle:

zuständige Wohnraumförderungsstellen
(Landkreis, Stadt bzw. Gemeinde)

Kontakt zum Fördergeber:

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen - NBank
Günther-Wagner-Allee 12 - 16
30177 Hannover
Telefon: 0511/30031-333
Fax: 0511/30031-11313
E-Mail-Adresse: beratung@nbank.de
Internet: www.nbank.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung | Fernwärme | Pelletheizung | Wärmepumpe | Einbau Solarthermieanlage | Photovoltaik | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Dämmung der oberen Geschossdecke | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Übersicht über alle Förderprogramme