Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Hannover - Förderprogramm Kraft-Wärme-­Kopplung (Zuschuss)

Was wird gefördert?

  • Gefördert wird grundsätzlich der erstmalige Neuanschluss an Nah- und Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung und zwar von bestehenden Wohngebäuden bis maximal 30 Wohnungen je Übergabestation und von bestehenden Nichtwohngebäuden.
  • Gefördert wird der erstmalige Einbau eines Blockheizkraftwerks (BHKW) in bestehenden Gebäuden. Förderfähig sind wärmegeführte Anlagen mit einer Nennleistung größer 20 und bis zu 50 kWel, die mit Erdgas, Biogas oder Pellets betrieben werden und mindestens 4.500 Vollbenutzungsstunden pro Jahr erreichen.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind private Personen im Stadtgebiet Hannover.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Anschluss an ein Nah- und Fernwärmenetz: Die Zuschüsse betragen für Wohngebäude 300 Euro je Wohnung, maximal 30 Wohnungen je Übergabestation und für Nichtwohngebäude in Abhängigkeit der Leistungsstufen.
  • Nah- und Fernwärmeanschluss mit Leitungsförderung: Liegt der Endpunkt der nächsten Nah- und Fernwärmeleitung nicht in unmittelbarer Nähe des anzuschließenden Gebäudes, steigen die Investitionskosten für den Leitungsbau. In diesem Fall können Sie alternativ einen anteiligen Zuschuss erhalten, wenn im Umfeld weiteres Anschlusspotential vorhanden ist. Der Zuschuss liegt bei bis zu 75 Prozent der Investitionskostenbeteiligung, maximal 50.000 Euro.
  • Einbau eines Blockheizkraftwerks: Ist kein Anschluss an ein bestehendes Nah- oder Fernwärmenetz möglich, können Zuschüsse für den erstmaligen Einbau eines BHKW in bestehende Gebäude bewilligt werden. Der Zuschuss beträgt pauschal 5.000 Euro je KWK-Anlage.
  • Umrüstung auf ein zentrales Heizungssystem: Zuschüsse werden auch für eine Umstellung von z. B. Etagenheizungen, Warmwasserthermen oder elektrischen Durchlauferhitzern auf eine zentrale KWK-Anlage in bestehenden Gebäuden gewährt. Der Zuschuss beträgt bei Zentralisierung der Heizungsanlage 500 Euro je Wohnung/Gewerbeeinheit, maximal 30 Einheiten swie bei Zentralisierung der Warmwasserbereitung 250 Euro je Wohnung/Gewerbeeinheit, maximal 30 Einheiten.

Kontakt zur Antragstelle:

enercity - Abteilung proKlima
Glockseestraße 33
30169 Hannover
Telefon: 0511/430-19 70
Fax: 0511/430-21 70
E-Mail-Adresse: KWK@enercity.de
Internet: www.proklima-hannover.de

Kontakt zum Fördergeber:

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün
Fachbereich Umwelt, Klimaschutzleitstelle
Arndtstraße 1
30167 Hannover
Telefon: 0511/168 42953
Fax: 0511/168 43689
E-Mail-Adresse: 67.11@Hannover-Stadt.de
Internet: www.klimaallianz-hannover.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Fernwärme | BHKW

Übersicht über alle Förderprogramme