Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Förderprogramm: Stadt Hannover - Förderprogramm Energieeffizienz und stabile Mieten (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen zur Verbesserung der Wärmedämmung von Wohngebäuden:

  • Außenwanddämmung
  • Fenstererneuerung
  • Dämmung Dach / oberste Geschossdecke
  • Kellerdeckendämmung

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind sowohl Eigentümerinnen und Eigentümer geförderter Mietwohnungen als auch von Mietwohnungen in sonstigen vermieteten Ein- und Mehrfamilienhäusern im Stadtgebiet von Hannover mit Nettokaltmieten kleiner/gleich 5,60 Euro/m².

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Der maximal mögliche Zuschuss je Wohneinheit beträgt 6.000 Euro.
  • Außenwanddämmung: U-Wert maximal 0,18 W/(m²K), empfohlene Wärmedämmstoffdicken 20 cm für WLS 040 oder 18 cm für WLS 035 oder 16 cm für WLS 032 = einmaliger Mietzuschuss je m² Wohnfläche von 24 Euro/m²
  • Fenstererneuerung: U-Wert maximal 1,3 W/(m²K), Wert des Gesamtfensters einschl. Rahmen, Verglasung und Glas-Abstandhalter = einmaliger Mietzuschuss je m² Wohnfläche von 14 Euro/m²
  • Dämmung Dach / oberste Geschossdecke: U-Wert maximal 0,15 W/(m²K) = einmaliger Mietzuschuss je m² Wohnfläche von 6 Euro/m²
  • Kellerdeckendämmung: Wärmedämmstoffdicke von mindestens 4 cm für WLS 035 = einmaliger Mietzuschuss je m² Wohnfläche von 3 Euro/m²
  • Gesamtsanierung Gebäudehülle: Einhaltung aller oben genannten Einzelanforderungen oder Nachweis des Standards KfW-Effizienzhaus 115 = einmaliger Mietzuschuss je m² Wohnfläche von 47 Euro/m².
  • Lag die Miete vor der Modernisierung unter 5,60 Euro/m², werden je nach umgesetzter Maßnahme Mietzinserhöhungen von höchstens 0,33 Euro/m² bei Außenwanddämmung, 0,10 Euro/m² bei Fenstererneuerung bzw. 0,66 Euro/m² bei einer Gesamtsanierung der Gebäudehülle zugelassen. Dabei darf die Obergrenze für die ersten drei Jahre von insgesamt 5,60 €/m² jedoch nicht überschritten werden. In den drei darauffolgenden Jahren ist die Mieterhöhung auf 7,5 Prozent beschränkt.
  • Die Gesamtbindungsdauer beträgt sechs Jahre ab Abschluss der geförderten Modernisierung.
  • Auf Antrag ist ein Abweichen von den Fördervoraussetzungen und -höhen für besondere Einzelprojekte möglich, die unter den genannten Bedingungen nicht umsetzbar sind (z.B. Gebäude unter Denkmalschutz, Gebäude mit stadtteilprägenden Fassaden). Erforderlich ist mindestens die Vorlage eines Sanierungsplans mit Kostenschätzung. Die Entscheidung für eine Förderung obliegt der Vergabekommission.
Kumulierung: Die Kombination mit anderen Förderprogrammen ist erlaubt, sofern die Summe aller in Anspruch genommenen Förderungen die nachgewiesenen förderfähigen Kosten nicht übersteigt.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün
Bereich Umwelt, Klimaschutzleitstelle
Arndtstraße 1
30167 Hannover
Telefon: 0511/168 42953
Fax: 0511/168 43689
E-Mail-Adresse: 67.11@Hannover-Stadt.de
Internet: www.klimaallianz-hannover.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Fensteraustausch | Kellerdeckendämmung

Übersicht über alle Förderprogramme