Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Marburg - Förderprogramm Regenerative Energien, Ersatzanlagen (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • Heizanlagen mit Kraft- Wärme-Kopplung (bei Betrieb mit Erdgas oder Erneuerbaren Energien)
  • Nah- oder Fernwärme (bei Betrieb mit Erdgas oder Erneuerbaren Energien)
  • Wärmeerzeugungsanlagen die nichtfossile Brennstoffe (z.B. Holzpellets) verwenden. Geothermie und Wärmepumpen werden nicht gefördert!
  • Bauliche Wärmedämmung: Grundlage Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 02.12.2004
    • wenn bei neu zu errichtenden oder zu erweiternden Gebäuden die Anforderungen an den Jahres-Primärenergiebedarf der EnEV um mindestens 30 Prozent unterschritten werden,
    • wenn bei Änderungen von Gebäuden die Anforderungen der EnEV an die Wärmedurchgangskoeffizienten an den zu ändernden Bauteilen um mindestens 30 Prozent unterschritten werden.

Förderung: Wer wird gefördert?

Die Förderung erhalten Privatpersonen sowie gewerbliche Unternehmen.

Beschreibung des Förderprogramms:

Der Zuschuss beträgt jeweils 500 Euro. Kumulierung: Eine Kombination mit anderen öffentlichen Förderungen ist zulässig.

Kontakt zur Antragstelle:

Stadtwerke Marburg GmbH
Am Krekel 55
35039 Marburg
Herr Christof Jacobi
Telefon: 06421/205-313
Fax: 06421/205-233
Internet: www.stadtwerke-marburg.de

Kontakt zum Fördergeber:

Magistrat der Stadt Marburg
Fachdienst 67 - Klimaschutz
Markt 1
35037 Marburg
Frau Wiebke Lotz
Telefon: 06421/201-1936
Fax: 06421/201-981936
E-Mail-Adresse: Wiebke.Lotz@marburg-stadt.de
Internet: www.marburg.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

BHKW | Fernwärme | Pelletheizung

Übersicht über alle Förderprogramme