Förderprogramm: Stadt Mannheim - Energetischer Sanierung und Effizienzmaßnahmen (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Folgende Maßnahmen werden gefördert:

  • Förderbaustein 1: Beratung und Baubegleitung
  • Förderbaustein 2: Baulicher Wärmeschutz
  • Förderbaustein 3: Heizung und Lüftung
  • Förderbaustein 4: Innovative Klimaschutzmaßnahmen (Einzelfallförderung).
Ergänzend können in Baustein 2 folgende Boni beantragt werden:
  • Nachhaltigkeitsbonus für nachhaltige Baustoffe
  • Denkmalschutzbonus für Sanierung im Denkmal
  • Kombinationsbonus für Kombination mit Photovoltaik / Begrünung
  • Naturschutzbonus für Natur-/Artenschutzmaßnahmen
  • Familienbonus für mittlere und niedrige Einkommen (auch für Baustein 3).
Gefördert werden Effizienzmaßnahmen an Gebäuden, für die Bauantrag oder -anzeige bis zum 31.12.1994 gestellt wurden. In begründeten Ausnahmefällen können auch Gebäude gefördert werden, für die Bauantrag oder Bauanzeige vor dem 01.02.2002 gestellt wurde.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die Eigentümer*innen, Erbbauberechtigte oder Eigentümergemeinschaften von selbst genutzten oder vermieteten Gebäuden im Stadtgebiet Mannheim sind.

Beschreibung des Förderprogramms:

Förderbaustein 1:

  • Vor-Ort-Energieberatung (nur für Gebäude bis Baujahr 1994): 50 Prozent der Rechnungssumme, abzgl. aller etwaigen Förderungen Dritter. Der maximaler Zuschuss liegt bei 1 bis 2 Wohneinheiten (WE) bei 300 Euro, bei 3 bis 12 WE bei 500 Euro und bei mehr als 12 WE bei 1.000 Euro. Nichtwohngebäude werden mit 500 Euro bezuschusst.
  • Baubegleitung (durch Sachverständige der Energieeffizienz-Experten-Liste): 25 Prozent der Rechnungssumme, maximal 2.500 Euro
  • Weitere Maßnahmen zur Qualitätssicherung (z.B. Blower-Door-Test, Thermografie): 50 Prozent der Rechnungssumme, maximal 1.000 Euro
  • Sonderberatung für WEGs zur Umsetzung energetischer Sanierungsmaßnahmen: Einzelfallentscheidung (auch für mehr als 4 WE)
Förderbaustein 2:
  • Es werden nur Wohngebäude bis 4 Wohneinheiten gefördert.
  • Der Zuschuss beträgt 10 Prozent auf die förderfähigen Kosten, maximaler Zuschuss 7.000 Euro pro Gebäude.
  • Bei Nutzung der Baustein-Boni erhöht sich der maximale Zuschuss auf 9.000 Euro pro Gebäude. Es können mehrere Boni genutzt werden. Deren Wirkung ist kumulierend.
Förderbaustein 3:
  • Erstanschluss an Nah- oder Fernwärmenetz inkl. Wärmeübergabestation: 5 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 2.000 Euro
  • Einbau einer Wärmepumpe nach BEG-Förderrichtlinie: 5 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 1.500 Euro
  • Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung: 5 Prozent der der Kosten der Lüftungsanlage, maximal 500 Euro
  • Ersatz einer elektrischen Heizung (bei Einbau einer BEG-geförderten Heizungsanlage, wenn im Gebäude bislang ausschließlich mit elektrischer Heizung geheizt wurde): 5 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 1.500 Euro
Förderbaustein 4:
  • Die maximale Fördersumme beträgt 10.000 Euro pro Gebäude. Vorhaben, deren Investitionssumme unter 1.500 Euro liegt, werden nicht gefördert.
  • Beispiele für förderfähige Maßnahmenn sind: Umstieg auf LED-Beleuchtung in Nicht-Wohngebäuden und Sportanlagen, Einbau innovativer Speichertechnnologie (z.B. Latenzwärmespeicher, Wasserstoffspeicher), Fassaden- oder dachintegrierte Photovoltaik-Anlagen, Einführung von Mieterstrommodellen und Vorbildliche und umfassende Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel (Rückstauklappen, Sturmsicherung, Regenwassernutzung).
FAMILIENBONUS: Der Familienbonus wird nur für selbstgenutzte Wohngebäude mit maximal 2 Wohneinheiten gewährt und kann zusätzlich zu den Förderbausteinen 2 und 3 beantragt werden. Er beträgt 2 Prozent der Gesamtinvestitionskosten und kann bis zum maximalen Zuschuss des Förderprogramms von 10.000 Euro in Anspruch genommen werden. Kumulierung: Die Inanspruchnahme zusätzlicher Mittel aus anderen Förderprogrammen ist zulässig.

Kontakt zur Antragstelle:

Klimaschutzagentur Mannheim gGmbH
D 2, 5-8
68159 Mannheim
Telefon: 0621/862 484 10
Fax: 0621/862 484 19
E-Mail-Adresse: info@klima-ma.de
Internet: www.klima-ma.de

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Mannheim
Fachbereich Baurecht und Umweltschutz
Collinistraße 1
68161 Mannheim
Telefon: 0621/293-7036
Fax: 0621/293-7414
E-Mail-Adresse: fb63@mannheim.de
Internet: www.mannheim.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Fassadendämmung | Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fensteraustausch | Wärmepumpe | Biomassenheizung (Holzpellets, Hackschnitzeln, Scheitholz) | Nahwärme / Fernwärme | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Einbau Solarthermieanlage | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Sanierung Nichtwohngebäude | Lüftung & Wärmerückgewinnung | Unternehmensberatung | Energieeffiziente Beleuchtung

Übersicht über alle Förderprogramme