Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Energiesparlampen & LEDs: sparsame Alternativen zur Glühbirne

Erst musste die Glühlampe mit 100 Watt dran glauben, dann die mit 75, 60, 40 und 25. Nun verschwinden auch einige Halogenlampen aus den Regalen. Mit der inzwischen sechsten Stufe des so genannten Glühlampenverbots drängen sich Fragen zu Alternativen auf: Was taugen Energiesparlampen und LEDs? Worauf ist beim Kauf zu achten? Sind LEDs und Energiesparlampen giftig? Diese und weitere Fragen beantwortet das Dossier.

(c) iStock.com/ludinko

Zugegeben: Einfach fällt die Auswahl der passenden Sparlampe nicht. Es gibt doch einiges zu bedenken. Aber es lohnt sich. Denn LEDs und Energiesparlampen bieten mehr fürs Geld als ihre stromhungrigen Vorgänger. Ein deutlich geringerer Stromverbrauch und eine längere Lebensdauer machen es möglich.

Damit Sie Ihr Geld richtig investieren, erklären wir mit einer Infografik und einer Übersicht die wichtigsten Unterschiede bei Energiesparlampen und LEDs. Erfahren Sie, was Sie vor der Auswahl prüfen sollten, welche Modelle sich bewährt haben und wo die Schwächen liegen.

Sind Energiesparlampen gefährlich? Wann werden LEDs billiger?

Quecksilber und andere Schadstoffe haben in der Vergangenheit für jede Menge Schlagzeilen rund um die Energiesparlampe gesorgt. Wir haben bei der Stiftung Warentest nachgefragt, wie gefährlich Energiesparlampen wirklich sind und ob die Hersteller den Verbrauchern bei LED & Co. zu viel versprechen. In einem Interview zu OLED und LED-Kosten äußert sich LEDON-Geschäftsführer Detlef Mikulsky auch zu Schadstoffen sowie zu den Preisen und Perspektiven für effizientes Licht.

Welche Einheit beschreibt die Helligkeit einer Lampe: Watt oder Lumen?

Früher galt die Faustformel: Je mehr Watt, desto heller die Birne. Das ist heute nicht mehr sinnvoll. Inzwischen gibt es viele verschiedene Lampentypen, die mit der unterschiedlichsten Leistung arbeiten. Zum Beispiel ist eine Energiesparlampe mit elf Watt ungefähr so hell wie die alte 60-Watt-Glühbirne. Halogenlampen benötigen weniger Watt, aber immer noch wesentlich mehr als Energiesparlampen und LEDs.

Heute orientiert man sich bei der Helligkeit an der Einheit Lumen (lm). Sie gibt an, wie hell ein Lichtstrom vom menschlichen Auge wahrgenommen wird – je mehr Lumen, desto heller die Lampe. So können Sie die Watt-Zahl der alten Glühbirne in Lumen umrechnen:

  • Glühbirne mit 25 W entspricht 180-200 lm
  • Glühbirne mit 60 W entspricht 590-700 lm
  • Glühbirne mit 100 W entspricht 1.140-1.400 lm

Weitere Infos und Tipps, zum Beispiel, wie Sie mit Hilfe der Kelvin-Zahl (K) das richtige Licht für jeden Raum auswählen, finden Sie im Artikel Watt, Lumen & Fassungsgrößen bei Energiesparlampen & LEDs.

weiter