Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bilderstrecke: Voreinstellbare Thermostatventile erkennen, verstehen und richtig einstellen

Für einen hydraulischen Abgleich sind voreinstellbare Thermostate nötig. Von außen unterscheiden sie sich jedoch nicht von herkömmlichen Heizungsthermostaten. Wir zeigen Ihnen in der Bilderstrecke, wie Sie diese erkennen und richtig einstellen können.

Es gibt unterschiedliche Thermostatventile

Thermostat ist nicht gleich Thermostat(c) Danfoss

Es gibt Thermostatventile und Thermostatventile mit Voreinstellungsmöglichkeit. Ohne letztere ist ein exakter hydraulischer Abgleich nicht möglich. Von außen ist der Unterschied nicht zu erkennen. Um herauszufinden, ob Ihre Heizkörper mit voreinstellbaren Thermostatventilen ausgestattet sind, müssen Sie den Thermostatkopf abschrauben. Oft geht das mit der Hand, manchmal ist eine Rohrzange nötig. In jedem Fall gilt: Keine Angst, Wasser kann nicht ausströmen.

Thermostatventile mit Voreinstellung an Zahlen erkennen

Thermostatventile mit Voreinstellung an Zahlen erkennen(c) Oventrop

Nun sehen Sie das Ventilunterteil. Sind vorn auf dem so genannten Ventileinsatz Zahlen eingraviert, verfügt Ihr Heizkörper bereits über ein voreinstellbares Thermostatventil. Die Ziffern variieren – je nach Hersteller – zum Beispiel von 1 bis 6 oder 5 bis 8. Sind diese nicht zu sehen, müssen die Thermostatventile ausgetauscht werden, um einen hydraulischen Abgleich machen zu können.

Ventiltausch bei voreinstellbaren Thermostaten

Ventiltausch bei voreinstellbaren Thermostaten(c) co2online.de

Während Ventileinsätze von herkömmlichen Thermostaten (links) nicht eingestellt werden können, ist dies bei voreinstellbaren Thermostaten anhand der Zahlen (rechts) möglich. So kann der Durchfluss des warmen Wassers in den Heizkörper begrenzt und an den tatsächlichen Bedarf des Raumes angepasst werden. Um die Voreinstellungswerte zu erhalten, nimmt der Monteur eine Heizlastberechnung für jeden Raum vor. Dabei spielen die Dämmung der Außenwände und des Daches sowie die Heizkörpergröße eine wichtige Rolle.

Ventileinstellung bei voreinstellbaren Thermostaten

Ventileinstellung bei voreinstellbaren Thermostaten(c) co2online.de

Wird das Thermostatventil beispielsweise auf Stufe 1 gestellt, ist die Öffnung für den Heizwasser-Durchfluss fast geschlossen. Nur sehr wenig warmes Wasser strömt in den Heizkörper. Wird das Thermostatventil hingegen auf Stufe 6 eingestellt, strömt die maximal mögliche Menge an Heizwasser in den Heizkörper. Diese Voreinstellungen erlauben es, die Wärme in den Heizkörpern an den tatsächlichen Bedarf des Raumes anzupassen – und Heizkosten zu sparen.

Übrigens: Der Austausch alter Thermostatköpfe gegen voreinstellbare Ventile ist als begleitende Maßnahme im Rahmen einer Heizungsoptimierung förderfähig. Was genau wie gefördert wird, erfahren Sie in unserem Artikel über die Fördermöglichkeiten der Heizungsoptimierung.

weiter