Stromspiegel für Deutschland 2017

Ein durchschnittlicher 3-Personen-Haushalt kann pro Jahr 900 Kilowattstunden (kWh) Strom sparen. Das geht aus dem neuen Stromspiegel für Deutschland hervor, den das Bundesumweltministerium heute gemeinsam mit Partnern veröffentlicht hat.

Logo des Stromspiegel 2017 mit Vergleichswerten

161.000 Verbrauchsdaten deutscher Haushalte wurden für den neuen Stromspiegel ausgewertet. Ein durchschnittlicher 3-Personen-Haushalt verbraucht in einer Wohnung im Mehrfamilienhaus 2.600 kWh Strom im Jahr. Ein vergleichbarer Haushalt in der effizientesten Stromspiegel-Kategorie kommt hingegen mit 1.700 kWh oder weniger aus. Das entspricht einer Ersparnis in Höhe von 260 Euro und 510 Kilogramm vermiedenen CO2-Emissionen.

Stromspiegel 2017: Verbrauchen Sie mehr Strom als vergleichbare Haushalte?

Das eigene Stromsparpotenzial lässt sich einfach ermitteln: Die Stromrechnung und die bundesweiten Vergleichswerte des Stromspiegels genügen, um den Verbrauch in eine von sieben Kategorien einzuordnen. Wie beim EU-Energielabel bedeutet „grün“ (Klasse A) einen geringen Verbrauch und „rot“ (Klasse G) einen sehr hohen Verbrauch.

Der Stromspiegel berücksichtigt dabei auch Faktoren wie Haushaltsgröße, Gebäudetyp und die Art der Warmwasserbereitung. Die neue Stromspiegel-Broschüre kann auf www.stromspiegel.de heruntergeladen werden. Dort finden Verbraucher auch konkrete Tipps und Beratungsangebote zum Stromsparen.

Breites gesellschaftliches Bündnis unterstützt das Klimaschutzprojekt

Hinter dem Projekt der Stromsparinitiative steht ein breites gesellschaftliches Bündnis von Verbraucherorganisationen, Forschungseinrichtungen, Energieagenturen und Wirtschaftsverbänden. Gemeinsam wollen sie die Energieeffizienz erhöhen und einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten.