Glossar

alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z
Ökostrom

Der Begriff Ökostrom meint elektrische Energie, die aus erneuerbaren Energiequellen, wie Wasser, Wind, Biomasse oder Sonne, gewonnen wird. Diese Energiequellen verbrauchen sich nicht oder wachsen immer wieder nach. Wenn mit ihnen in Kraftwerken Strom erzeugt wird, entstehen weniger Abgase und Kohlendioxid und es bleibt kein giftiger Müll übrig, wie bei der Nutzung der Atomenergie. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ist deshalb umweltfreundlicher und der erzeugte Strom wird als Ökostrom bezeichnet.

Viele Deutsche befürworten klimafreundlichen Strom. Zu Ökostrom zu wechseln, ist ein einfacher Weg, mit geringen Mehrkosten seinen persönlichen CO2-Ausstoß deutlich zu verringern. Die Emissionen für Ökostrom betragen nur etwa 40 Gramm je Kilowattstunde. Normaler Strom verursacht dafür über 600 Gramm.