Sparmatic basic im Test

Susanne Demmer wohnt in einem 3-Personen-Haushalt in Bad Vilbel. Die Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus verfügt über eine Gas-Zentralheizung und heizt 90 Quadratmeter mit sechs Heizkörpern. Im Test: die Sparmatic basic von lekker Energie.

Portrait Familie Demmer

Susanne Demmer aus Bad Vilbel hat die Sparmatic basic von lekker Energie im Test.

Installation des Sparmatic basic

15. November

Das Energiesparkonto zu füttern ging leider nicht: Die eingegebenen Daten wurden nicht akzeptiert. Der telefonische Support will sich das Ganze ansehen und sich morgen melden.*

Das Öffnen der verschweißten Verpackung ist verletzungsträchtig, nur mit kräftiger Haushaltsschere einigermaßen zu bewerkstelligen. Mist, keine Batterien zur Hand. Alte Thermostatkopf abmontieren – nur wie? Im Internet recherchiert und erst hinterher gesehen, dass auf der Homepage des Energiesparclubs ein Anleitungsvideo zu finden ist … Schade, keine ausreichend große Kombizange im Werkzeugkasten … ab in den Baumarkt, auch für die Batterien.

Demontage des alten und Montage des neuen Thermostatkopfes Sparmatic basic sehr einfach, wenn man weiß wie es geht. Eine Anleitung bei den Adaptern wäre angemessen, da die Kunden diese Handgriffe im Allgemeinen noch nie getätigt haben. Die beiliegenden Adapter wackeln trotz Feststellschraube – haptisch wirkt das alles ziemlich billig, nicht sehr hochwertig.

Einstellungen am Sparmatic basic vornehmen – für computererfahrene User kein Problem, für Normalos möglicherweise etwas verwirrend, da die Gebrauchsanleitung des Sparmatic basic nicht übermäßig viel erklärt… Schade, dass es keine zwei verschiedenen Komforttemperaturen und Spartemperaturen gibt. Schnell noch getestet, ob das offene Fenster erkannt wird – eher nicht … Draußen ist es aber recht mild (zwölf Grad Celsius), sodass kein steiler Temperaturabfall in der Wohnung festzustellen ist.

Erste Erfahrungen mit dem Sparmatic basic

altes Thermostatventil an Heizkoerper

Demontage des alten Thermostatventils bei Familie Demmer.

Ab 16. November

Ich vermisse weitere Temperatureinstellmöglichkeiten sehr, vor allem im Kinderzimmer ist das sehr wichtig, denn: Nachts steht das Fenster offen – also nur Absenkung der Temperatur ist Quatsch, da dann zum Fenster hinaus geheizt wird. Die Komforttemperatur „Nacht” ist also „OFF”. Die Komforttemperatur für „Tagsüber” wäre am Vormittag 18 Grad Celsius, am Nachmittag 21 Grad Celsius. Dies ist leider nicht einzustellen.

Sparmatic basic: Fazit des Tests

Am 16. Dezember

Das Prinzip der elektronischen Thermostatköpfe Sparmatic basic überzeugt im Test, und bestimmt haben die teureren Modelle auch mehrere Temperaturen zur Auswahl sowie eine technisch überzeugendere Erkennung offener Fenster.

Ich kann die Sparmatic basic nach dem Test nur empfehlen – endlich entfällt der abendliche und gern mal vergessene Rundgang durch die Wohnung, um die Heizung herunterzuregeln.

* Der Support vom Energiesparkonto ist wirklich gut, das Programm ist allerdings noch nicht ausgereift – aber sehr viel versprechend. Ich habe schon die Heizungsverbrauchsdaten der letzten acht Jahre eingegeben und endlich einen Überblick über die Verbrauchs- und Preisentwicklung bekommen. Die Eingabe war aber eine ziemliche Fummelarbeit. Die korrekten Daten der Heizkostenabrechnung zuzuordnen, war trotz sehr guter Beispielbilder kompliziert und hat gedauert. Dafür bin ich jetzt fit in Heizkostenabrechnungen …

Effizientes Thermostat finden mit dem ThermostatCheck

An erhöhten Heizkosten können auch veraltete Thermostatventile Schuld sein. Mit dem HeizCheck erfahren Sie, ob Ihre Heizkosten zu hoch sind. Der ThermostatCheck sagt Ihnen, ob sich der Austausch Ihres alten Thermostats lohnt und schlägt Ihnen in Frage kommenden Neumodelle vor. Mit dem Energiesparkonto bekommen Sie Ihren Verbrauch an Heizenergie sowie Strom und Wasser langfristig in den Griff.

weiter