FHT 80b im Test

Manuel Haus arbeitet im Umweltzentrum Tübingen und hat die Sparhelfer FHT 80b von ELV im Büro getestet. Das Mehrfamilienhaus hat eine Erdgas-Zentralheizung mit einer Dachheizzentrale.

Frau schreibt auf Zettel.

FÖJlerin Diandra Jurtz beim Ablesen der Zählerstände im Umweltzentrum Tübingen. Im Test: das FHT 80b.

Auspacken – aufschrauben – fertig. So einfach ist die Montage der FHT 80b. Bei der Programmierung wird es schon etwas schwieriger. Da muss ein ganzes Heftchen durchgelesen werden, wobei die Reihenfolge der Tätigkeiten nicht ganz logisch ist. Zumindest, wenn man keine Fensterkontakte anzubringen hat. Dann stört dieses Kapitel zwischendrin doch etwas.

Stolpersteine in FHT-80b-Anleitung

Hat man dann gefunden, wo es weiter geht, dann gibt es einen neuen Stolperstein: Wenn mehrere Ventilantriebe angesteuert werden sollen, erfährt man erst bei den Sonderfunktionen, wie das geht. Und dann steht dort: „Betätigen Sie die Taste ‚PROG’ so lange, bis ‚Sond’ in der Anzeige erscheint.“ Was heißt das aber? Im Zusammenhang mit „betätigen” eher: „wiederholt drücken”. Es soll aber heißen „gedrückt halten”. Und so sollte es möglichst auch in der Betriebsanleitung des FHT 80b formuliert sein. Weiter hinten steht es auch so bei einem anderen Menüpunkt.

Fensterkontakte kann man offenbar nur löschen, wenn man welche eingerichtet hat. Also blinkt bei uns dauernd das Fensterchen, da wir keine Fensterkontakte brauchen und deshalb auch keine angemeldet haben.

FHT 80b – Ergebnis des Tests: auch fürs Büro geeignet

Im Test: das programmierbare Thermostat FHT 80b.

Wie erging es Manuel Haus im Test des FHT 80b?

Wie zu erwarten war, konnten beim täglichen Ablesen der Zähler innerhalb einer Woche keine Trends sichtbar gemacht werden, da sich in dieser Zeit die Außentemperaturen stark geändert haben und ein Haus bzw. ein Stockwerk sehr träge reagiert.

Wenn es alles einmal eingerichtet ist, ist es sicher eine feine Sache. Für uns als Nutzer eines Büros, mit anderen Absenkzeiten als die Wohnungen im gleichen Haus, sicher sinnvoll. Was es tatsächlich an Einsparung bringt, muss die Zeit zeigen.

Finden Sie das richtige Thermostat für Sie mit dem ThermostatCheck!

An erhöhten Heizkosten können auch veraltete Thermostatventile Schuld sein. Mit dem HeizCheck erfahren Sie, ob Ihre Heizkosten zu hoch sind. Der ThermostatCheck sagt Ihnen, ob sich der Austausch Ihres alten Thermostats lohnt und schlägt Ihnen in Frage kommenden Neumodelle vor. Mit dem Energiesparkonto bekommen Sie Ihren Verbrauch an Heizenergie sowie Strom und Wasser langfristig in den Griff.

weiter